Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #2355
    Melanie
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    bei Einnahme eines Antihistaminikums wird ja nur der zugehörige Rezeptor blockiert, das Histamin sollte dadurch ja erstmal nicht weniger und nicht besser abgebaut werden, oder?
    Wenn man jetzt beispielsweise ein H1-Antihistaminikum zu sich nimmt und dadurch der H1-Rezeptor blockiert wird, bindet sich das überschüssige Histamin dann nicht verstärkt an H2-Rezeptoren (ggf: wenn man dafür anfällig ist)? Weiß das zufällig jemand von Euch?

    Oder auch umgekehrt: falls das nicht der Fall ist, warum nicht?

    Liebe Grüße und einen hoffentlich mastzellfreundlichen Start in die neue Woche,

    Melanie

     

     

    #2359
    BerndH
    Teilnehmer

    Ohne H2 Blocker vertrage ich keine H1 AH.

    #2363
    Levermann
    Teilnehmer

    Liebe Melanie,

    nein, das tut es nicht. Der H1 Rezeptor kann durch H1 Antihistaminka geblockt werden und das Selbe bei H2. stell es Dir vor, wie ein Schlüssel-Schloss Prinzip.
    Der H1 Rezeptor ist das Schloss und dazu passt nur das H1 AH, genauso ist es bei H2 (Rezeptor und AH)
    Hast Du das Gefühl, dass nach der Einnahme von H1 AH bei Dir irgendetwas „komisches“ passiert?

    Viele liebe Grüße,
    Steffy

    #2365
    Melanie
    Teilnehmer

    Liebe Steffy,

    vielen lieben Dank für deine Antwort!

    Ja, das Schlüssel-Schloss-Prinzip für das AH und die Rezeptoren ist mir klar. 🙂
    Aber das Histamin selbst ist nicht spezifisch, oder etwa auch? Ich dachte, es gibt einfach „Histamin“ (und kein H1-Histamin,…H4-Histamin), was sich dann (ohne AH) sowohl an die H1-Rezeptoren, als auch an H2-Rezeptoren etc. binden kann. Oder liegt hier mein Denkfehler?
    Denn wenn ich dann nur die H1-Rezeptoren mit AH blockiere, hätte Histamin ja noch immer „freie Bahn“ an den anderen Rezeptoren (z.B. H2), und würde dort ggf. sogar verstärkt binden, weil es die H1-Rezeptoren schon besetzt sind. Oder nicht?

    Genau, Ursprung meiner Frage ist, dass ich den Eindruck habe, einige meiner Magen-Darm-Beschwerden werden stärker*, seit ich das H1-AH nehme. (Ich spreche natürlich mit meiner Ärztin darüber, wenn ich den nächsten Termin habe – es hat mich nur interessiert, ob es evtl. daran liegen könnte, dass nun noch mehr Histamin an den H2R landet als vorher ;-))

    *Wobei der ganze Magen-Darm-Bereich bei mir ohnehin der größte Problembereich ist.

    Liebe Grüße

    Melanie

    #2370
    Levermann
    Teilnehmer

    Besprich das am besten wirklich mit Deinem Arzt. Histamin ist Histamin, da gebe ich Dir voll und ganz Recht.
    Antihistaminika hemmen ja nur die Wirkung von Histamin im Körper, was dennoch ausgeschüttet wird. Bei uns Mastzellpatienten ja wahllos ohne „echten“ Grund. Hattest Du mal die Gelegenheit Pentatop (Cromoglicinsäure)  zu versuchen? Das ist ein lokaler Mastzellstabilisator, der 15 Minuten vor der Nahrungsaufnahme eingenommen wird.
    Dieses Medikament muss allerdings von MCAS Patienten bezahlt werden und ist recht teuer. ich glaube 100 Beutel kosten 60,00€. Bei gesicherter Mastozytose übernimmt es die Kasse.

    Viele liebe Grüße,
    Steffy

    #2373
    Melanie
    Teilnehmer

    Hi Steffy,

    Antihistaminika hemmen ja nur die Wirkung von Histamin im Körper, was dennoch ausgeschüttet wird. Bei uns Mastzellpatienten ja wahllos ohne „echten“ Grund.

    Ja, genau, deswegen kann ich mir eben gut vorstellen, dass das Histamin sich dann einen anderen Rezeptor sucht… Falls meine Ärztin dazu was weiß, werde ich berichten.

    Ich habe insgesamt noch gar nicht viel probiert, was Medikamente angeht. Meine Diagnose auf MCAS ist noch keine zwei Wochen alt, insofern habe ich auch mit Medikamenten gerade erst gestartet (aktuell nur Fexofenadin als Start). Den Verdacht auf MCAS selbst hab ich seit Ende letzten Jahres und zu Beginn diesen Jahres wollte ich Pentatop ausprobieren – mein Hausarzt kennt sich mit MCAS und den Medikamenten selbst aber gar nicht aus und hatte daher davon abgeraten. Insbesondere wusste er nicht, ob ich damit nicht die Diagnostik erschwere. „Ganz allein“ habe ich mich dann auch nicht getraut. Rückblickend auch ganz gut, denn zur Zeit ist nicht ganz klar, ob ich nicht ggf. auch auf Salicylate unverträglich reagiere. Es macht jedenfalls den Anschein.

    Der Plan meiner Ärztin ist, nach Fexofenadin dann mit der Zeit Ketotifen und Viatmin C dazuzunehmen und an den Dosierungen zu basteln.

    Dieses Medikament muss allerdings von MCAS Patienten bezahlt werden und ist recht teuer.

    Ist bei Fexo und Ketotifen ja auch nicht anders :-/ Eine Mastozytose ist bei mir wohl ausgeschlossen.
    Wobei es alles preislich bei weitem nicht so schlimm ist, wie die Flüssignahrung, die mich zur Zeit mehr oder weniger „am Leben hält“. Wenn ich die irgendwann (halbwegs bald) wieder loswerden könnte und nicht mehr bräuchte, das wäre ein Traum.

    Liebe Grüße

    Melanie

    #2375
    Dr. Ternes
    Teilnehmer

    Hallo Melanie,

    du hast Recht: Histamin ist nicht wählerisch – es unterscheidet nicht zwischen H1- und H2-Rezeptoren. Deine Beobachtung, dass sich nach Besserung einer „Baustelle“ eine neue „Baustelle“ auftut, ist nicht abwegig (- so war’s bei mir auch. Leider vertrage ich das Ketotifen nicht besonders gut – einen ersten Versuch musste ich abbrechen, nehme es aber zur Zeit alle zwei Tage – so geht´s.)

    Die aktuellste Therapieempfehlung der 1. Wahl von Molderings/Afrin ist demnach auch eine Kombi-Therapie (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27132234/)

    Ansonsten zum besseren Histamin-Abbau: Vitamin C und VIEL trinken.

    Liebe Grüße

    M. Ternes

    #2377
    Melanie
    Teilnehmer

    Liebe Frau Dr. Ternes,

    vielen Dank für Ihre Antwort und Einschätzung!

    Spannend, dass Ketotifen dann bei Ihnen im 2-Tages-Rhythmus gut funktioniert. Ich bin gespannt, was meine Mastzellen davon (und vom retadierten Vitamin C) halten werden oder ob ich mich zunächst noch durch anderen AH durchprobieren muss.

    Liebe Grüße

    Melanie

    #2394
    Levermann
    Teilnehmer

    @ Melanie: ich wünsche Dir viel Erfolg und Glück und pssssst, sag Deinen Plan nicht zu laut- ich glaube die Viecher können hören :-))

    #2397
    Melanie
    Teilnehmer

    Danke Steffy!

    Anscheinend ändert sich der Plan sowieso ständig, also nicht viel Zeit für die Mastzellen, sich auf etwas einzustellen 😉

    Noch als kleines Update: meine Ärztin hat über die Fragestellung bisher nicht nachgedacht, konnte sich aber spontan erstmal nicht vorstellen, dass das Histamin sich dann die anderen Rezeptoren sucht.

    (Jetzt gibts doch erstmal Cromoglicinat für mich – und bisher macht es genau wie Fexo einfach alles schlimmer… ich glaube, die Mastzellen laufen langsam mit Fackeln und Heugabeln zum Protest auf.)

    #2398
    Levermann
    Teilnehmer

    Liebe Melanie,
    Fexo und Coromglycin Säure haben bei mir auch alles verschlimmert. Hast Du auch Sali?
    Vielleicht unterstützt Dich dein Arzt bei dem Versuch mit Desloratadin von der Firma Glenmark? Einziger Haken… es ist z.Zt. nicht lieferbar.

    Viele liebe Grüße,
    Steffy

    #2404
    Melanie
    Teilnehmer

    Liebe Steffy,

    inwiefern ich Probleme mit Salis habe ist noch nicht klar. Es spricht ein bisschen was dafür, meine Ernährungsberaterin (die sich zum Glück auch mit MCAS auskennt) hatte aber noch andere Ideen, warum salicylreiches nicht gut geht (v.a. Reizung einer sehr empfindlichen Magenschleimhaut). Jetzt nach ein paar Tagen mit Cromoglycinat scheint es etwas besser zu werden … mal sehen, wie es sich bis zu meinem nächsten Termin entwickelt.

    Die Ärztin und/oder mein Hausarzt unterstützen da sicherlich jeden Weg, der irgendwie helfen kann. Kommst Du mit Desloratadin gut zurecht?

    Liebe Grüße

    Melanie

    #2408
    Levermann
    Teilnehmer

    Hallo Melanie,

    ja,mit EINER Desloratadin am Tag komme ich gut zurecht, eine zweite oder dritte möchte mein Körper nicht. ich weiß nicht warum….. Ich glaube auch, das Histamin nicht mein vorrangiges Problem ist, denn Flush, Juckreiz, Urtikaria habe ich alles nicht. Heparin spiel bei meiner Ausschüttung als Blutverdünner eine große Rolle und dann noch einige andere von den 1000 anderen Botenstoffen :-)).
    ich habe auf jeden Fall Sali, dass ist sicher, daher geht Pentatop auch überhaupt nicht. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg
    Alles Liebe, Steffy

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.