Schlagwörter: 

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #2400
    Levermann
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    wer von Euch verträgt denn wie viele Lebensmittel?
    Ich vertrage z. Zt. drei
    Liebe Grüße,
    Steffy

    #2403
    Melanie
    Teilnehmer

    Bei mir schwankt es zur Zeit sehr stark.

    In den letzten paar Tagen ging nur meine „Astronautennahrung“ und ein weiteres Lebensmittel. Normalerweise sind es aber immerhin auch drei bis vier.

    #2409
    Levermann
    Teilnehmer

    @Melanie, uff das ist auch wenig… schiebst Du es auch auf das Wetter?

    #2410
    Melanie
    Teilnehmer

    Ich hab ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung. Seit Fexo ist alles völlig durcheinander, obwohl ich es nun schon seit fast einer Woche abgesetzt habe. So starke Reaktionen hatte ich zuletzt vor über einem Jahr – da aber auch zu einer anderen Jahreszeit / mit anderem Wetter. Schon damals habe ich versucht, alles mögliche zu notieren (Wetter, Zyklus, Gedanken/Gefühle, Tagesablauf, Essen, …), war aber recht erfolglos und konnte die Situation nur durch die Ernährung verbessern (damals habe ich im Vergleich zu jetzt noch sehr viel mehr Lebensmittel gegessen). Damals hat es meinem Darm vor allem geholfen, erstmal alles an Fetten/Ölen rauszulassen. Das scheint diesmal aber nichts zu verändern – bisher sehe ich einfach noch keinen Zusammenhang zu gar nichts 🙁

    #2438
    Levermann
    Teilnehmer

    Hallo Melanie,

    Öle und Fette vertrage ich überhaupt nicht. Weder zum Essen noch als Creme oder Lotion auf dem Körper. Wie gerne würde ich mir einmal die Beine eincremen. Aber es geht leider nicht…
    Das Wetter spielt bei mir eine große Rolle. Tatsächlich sind beständige 30 Grad genau das, was meine Mastzellen mögen. regen mit Wind und die beginnende Dunkelheit sind nicht so prall…. das merke ich sofort. Herr Prof. Molderings sagte in seinem Vortrag, dass wir Menschen uns zum Winter und zum Frühjahr hin hormonell umstellen und ihn dann immer ganz besonders viele Mails erreichen, mit SOS Rufen. :-))

    Die Erkrankung scheint willkürlich, dennoch sein wie ein Detektiv und versuche Deine Trigger ausfindig zu machen. Nicht das es dann leichter und weniger komplexer wird, aber es hilft Dir, besser die Errkrankung Deines Körpers zu verstehen.

    ich wünsche Dir friedliche Mastzellen .-))

    #2450
    Melanie
    Teilnehmer

    Liebe Steffy,

    wohl wahr! Ich komme auch mental sehr viel besser mit auch starken Beschwerden zurecht, wenn ich wenigstens weiß, woher sie kommen. Wobei es auch schon hilft, zu wissen, dass vieles durch die Mastzellen ausgelöst wird (unabhängig vom konkreten Trigger).

    Beim Wetter kann ich noch gar nicht so genau einschätzen, was meine Mastzellen dazu sagen. Ich habe das Gefühl, dass die Wechsel (von warm nach kalt oder von kalt nach warm) vor allem problematisch bei mir sind. Mit den hohen Temperaturen kam ich in den letzten zwei Jahren erstaunlich gut zurecht (insbesondere viel besser als früher), Kälte scheint aber auch ganz okay… Aber, wie gesagt, ich tappe bei vielem noch im Dunkeln. Ans Detektiv-„Spiel“ hab ich mich ja schon ein bisschen gewöhnt – war für die Suche nach der Diagnose selbst ja auch nicht weniger mühsam, nur anders 🙂

    Liebe Grüße – und auch dir ein paar ruhige und besonnene Mastzellen!

    #2475
    MCASHunter
    Teilnehmer

    @ Steffy:

    Isst Du wirklich nur zwei/drei Lebensmittel? Jeden Tag immer nur diese zwei/drei Lebensmittel früh, mittags, abends? Ich kann mir das irgendwie gar nicht vorstellen obwohl ich selbst nur eine eingeschränkte Lebensmittelauswahl im zweistelligen Bereich habe. Nimmst Du zusätzlich vielleicht noch „Astronautennahrung“?

    #2571
    Natalie
    Teilnehmer

    Das ist furchtbar,  jeden Tag nur 2-3 Lebensmittel. Ich bin schon überfordert mit meine Lebensmittelunverträglichkeit. Und ich kann auf jeden Fall viel mehr vertragen. Wenn ich mich salicylatarm ernähre und zum Teil Histaminarm, dann geht es mir gut.

    Ich kann keine Gerüche und Düfte ab. Sogar beim Essen kochen kriege ich Probleme.

    Ich weiß mittlerweile welche Übeltäter mir das Leben zu Höle machen,  nur leider kann man nicht alles verhindern. Ich lebe schon komplett isoliert und komme nur raus ,wenn ich Arzt besuche habe.  Ich bin gespannt,  wann endlich  jemand eine Diagnose bei mir sichert.

    Allen wünsche ich viel Kraft und schönen Abend

    Natalie

    #2590
    Libelle
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    wieviele Reaktionen nehmt Ihr denn so in Kauf bevor Ihr ein Nahrungsmittel weglasst? Ich befürchte, ich bin nicht konsequent genug und mache es damit noch schlimmer…

     

    #2591
    Libelle
    Teilnehmer

     

    Meine neueste Erkenntnis betrifft übrigens das Trinken: Ich hatte nun 2 starke Schübe, die ich im Nachhinein auf eine zu geringe Trinkmenge zurückführen konnte, wobei ich feststelle, dass ich mindestens 3 l/Tag brauche. Vielleicht geht es Euch auch so? Ich bin oft so auf unverträgliche Dinge fokussiert, dass ich den Einfluss von Wasser gar nicht im Blick habe.

    Liebe Grüße!

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.